Direkt zum Hauptbereich

Vorstand

Der Vorstand des Vereins PolizeiGrün

1. Vorsitzender

Oliver von Dobrowolski, 1. Vorsitzender PolizeiGrün e.V.
Oliver von Dobrowolski, Jahrgang 1976, ist seit 1998 Kriminalbeamter bei der Polizei Berlin und seit 2011 grünes Parteimitglied.
Er wurde in verschiedenen Kriminalkommissariaten sowie beim Kriminaldauerdienst verwendet und ist seit 2006 im Nebenamt Konfliktmanager im Kommunikationsteam (früher: Anti-Konflikt-Team) der Polizei Berlin. Im Jahr 2011 war er einige Monate als Ausbilder und Mentor in einer polizeilichen Auslandsmission in Afghanistan tätig.
Seit 2012 arbeitet er beim Landeskriminalamt Berlin. Erst bei der Zentralstelle für Prävention und nach einer Hospitation an der Polizeiakademie in einer Abteilung des LKA. Er ist Kriminalhauptkommissar.

Über seine Ziele grüner Innenpolitik sagt er:
“Ich wünsche mir eine echte Bürgerpolizei. Polizist*innen, die sich tatsächlich fragen, was sie für die Gesellschaft Gutes tun können, noch bevor sie fragen, was die Gesellschaft für sie tun kann. Die Polizei als Dienstleister, nah an der Bevölkerung und ihren Gästen. Hierzu gehört eine sorgfältige Personalauslese, professionelle Ausbildung und Ausstattung, eine angemessene Alimentation, Neutralität sowie eine vorbildliche Fürsorge seitens der Dienstbehörden.
Eine moderne Polizei in Deutschland muss sich als wichtiger Partner in einem geeinten Europa verstehen und sich auch internationalen Verpflichtungen stellen.”
Kernanliegen ist ihm, in der grünen Partei innenpolitisches Wissen einzubringen und Verständnis für die tägliche Polizeiarbeit zu verfestigen, aber auch im Kreis der Polizeibeschäftigten für eine moderne Polizeipolitik zu stehen, um alte, gegenseitige Vorurteile abbauen zu können.



2. Vorsitzender

Armin Bohnert, 2. Vorsitzender PolizeiGrün e.V.
Armin Bohnert, Jahrgang 1966, ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Freiburg. 
Er begann seine Laufbahn bei der Polizei Baden-Württemberg 1986 in Lahr. Seine berufliche Karriere führte ihn vom Streifendienst über Verkehrsunfalldienst, verschiedene Verwendungen in Planungsstäben und der Fortbildung im Jahr 2002 in den höheren Polizeivollzugsdienst. Nach Verwendungen als Leiter eines Polizeireviers und Dozent in der Fortbildung sowie bei der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg als Dozent im Bereich Einsatz ist er seit Mai 2017 stellvertretender Leiter der Direktion Polizeireviere beim Polizeipräsidium Freiburg.
Armin Bohnert ist seit Oktober 2010 Mitglied bei Bündnis 90/die Grünen im KV Freiburg. Als Mitglied der LAG Demokratie, Inneres und Recht sowie Mitbegründer des Vereins PolizeiGrün liegen ihm vor allem Themen wie vorurteilsfreie Polizeiarbeit, polizeiliche Fehlerkultur, qualitativ hochwertige Polizeiarbeit und deeskalatives Einsatzverhalten bei Versammlungen am Herzen.

„Die Polizei muss sich weiter zur bürgernahen Polizei entwickeln, transparenter und offener werden.“

Kassierer

Martin Kirsch, Kassierer im Vorstand PolizeiGrün e.V.

Martin Kirsch, Jahrgang 1983, wohnt mit seiner Frau in Gießen und ist seit 2006 Schutzpolizist im gehobenen Dienst in Hessen. Nach Verwendung in der Bereitschaftspolizei war er zunächst in Frankfurt am Main als Streifenbeamter auf dem 1. Polizeirevier eingesetzt. Seit 2015 ist er Beamter der Ermittlungsgruppe.

Der Kassierer ist seit 2010 Mitglied bei den Grünen im KV Gießen. Schon früh hat er angefangen in der LAG Demokratie und Recht mitzuwirken und trat daher auch sofort PolizeiGrün bei, als er von der Gründung hörte. Beweggrund für das parteipolitische Engagement war der Wunsch, das Verständnis von Innenpolitik der Partei und der Polizei zusammenzubringen, um so für eine bürgernahe, selbstkritische aber konsequent handelnde Polizei einzustehen.

“Mir ist wichtig, dass es keinen Widerspruch zwischen konsequentem Handeln bei der Wahrnehmung der polizeilichen Aufgaben und Bürgernähe gibt. Es heißt, Freiheit stirbt mit Sicherheit. Das gilt allerdings nur, wenn die Rechte des Einzelnen nicht durch andere Bürger gesetzeswidrig eingeschränkt werden. Für die dafür notwendige Sicherheit zu sorgen ist Aufgabe einer modernen, bürgernahen Polizei.”

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rechtsextremismus in der Polizei - wie groß ist das Problem?

Bei den jüngst bekannt gewordenen Vorfällen in Frankfurt am Main (NSU 2.0) und an anderen Orten in Hessen handelt es sich um verstörende und abstoßende Vorwürfe. In den vergangenen Monaten und Jahren gab es jedoch bereits mehrfach ähnliche Entgleisungen von Polizeibediensteten, und das bundesweit. Die fremdenfeindlichen Inhalte in einer WhatsApp-Gruppe von Studierenden der sächsischen Polizeiakademie, das neulich durch Investigativjournalisten aufgedeckte Hannibal-Netzwerk um rechtsextreme Prepper und Umstürzler, die sich auch aus Soldaten und Polizisten rekrutiert haben, sowie der ganz aktuell bekannt gewordene Fall eines Berliner Polizisten, der illegal Adressen von politisch Andersdenkenden aus dem polizeilichen EDV-System gesammelt hat, um den Personen Drohbriefe zuzuschicken. Hinzu treten verschiedene Vorfälle, in denen Polizisten - oft betrunken - außerhalb ihres Dienstes Menschen mit Migrationsgeschichte bedrängt, beleidigt oder verprügelt haben... Sind dies die "bedauerl…

Gastbeitrag: Ein Blick von außen... - auf uns Polizisten

An dieser Stelle heute ein Gastbeitrag, der dem Verein zuging. (Autor*in ist dem Vorstand von PolizeiGrün bekannt)

Wenn ich mich mit PolizistInnen über Demonstrationen oder gar "direkte Aktionen" unterhalte, über meine Motivation, die "Gewaltfrage", eigene Grenzen und kalkulierte Grenzüberschreitungen, dann begegne ich häufig vielen Vorurteilen. Da wird schnell über "vermummte Chaoten", "Steinewerfer" und "Krawallmacher" geredet, die es ja nun bei aller verkürzten Darstellung und unter völliger Unterschlagung der Motivation dieser Leute unbestritten gibt, "wir" sind beileibe nicht alle Hippies mit Blümchen im Haar... aber eben auch nicht alle schwarz-vermummte, gewaltaffine Randalierer. Aber genau dieses Bild scheint vorzuherrschen und auch die Erwartungshaltung an einen Demoeinsatz zu dominieren. Ich verstehe mich selbst als gewaltfreie Aktivistin, stehe aber immer mal wieder mit/neben Leuten auf der Straße, die einen anderen …

2. Grüner Polizeikongress in München

Bereits zum zweiten Mal fand am 14. Oktober 2017 im Maximilianeum in München der von Katharina Schulze (MdL, Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecherin) organisierte Grüne Polizeikongress statt. Das diesjährige Motto lautete "Unsere Polizei - Bürgernah, digital und europäisch".
Am einführenden Teil sowie an den Panels wirkten auch unsere Vorsitzenden Armin Bohnert und Oliver von Dobrowolski mit.
Informationen zur Veranstaltung sind auf der Internetseite der Bayerischen Grünenfraktion abrufbar.
Eine Kongressdokumentation (PDF, 35 Seiten) ist ebenfalls online abrufbar.